Zeitreise in die Steinzeit

Seit Juni 2011 gehören 3 der ca. 20-30 im Attersee versunkenen jungsteinzeitlichen Pfahlbaustationen zum UNESCO Weltkulturerbe.

Insgesamt wurden 111 der ca. 1000 bekannten Siedlungen in Österreich, der Schweiz, in Deutschland, Frankreich, Slowenien und Italien Bestandteile des UNESCO Welterbes.

In Österreich erhielten neben den 3 Orten am Attersee (Litzlberg Süd, Abtsdorf 1 und 3) auch die Siedlung See (Mondsee) und eine Insel im Keutschacher See diese begehrenswerte Auszeichnung.

Wollen Sie in das Leben der ersten Siedler am Attersee eintauchen oder Wissenswertes über das Leben in der Steinzeit erfahren? Sie können auf den Spuren Ötzis wandeln und mit einem Pfahlbauvermittler die Zeit zurückdrehen.

Unsere Vermittlungstermine für 2019

SCHIFFSEXPEDITION IN DIE STEINZEIT

NATURSCHÄTZE UND GESCHICHTE AM ATTERSEE ERLEBEN

Auf unserer Schiffsexpedition erkunden wir den nördlichen Attersee, erfahren interessante Geschichten über seine Entstehung und über die hier lebenden Perlfische, Seelauben und Armleuchteralgen. Beim Landgang in Seewalchen entdecken wir Spuren der ersten Siedler, die in der Steinzeit an den Ufern des Attersees gelebt haben. Wir tauchen in die Frühgeschichte ein und staunen über originale Pfähle, Steinwerkzeuge, Pfeilspitzen und einen faszinierenden Steinzeit-Bohrapparat.

Im Kids-Special – Angebot werden Steinzeitmesser, Pfeile oder Steinzeitdolche gebastelt. Die Kinder werden in einer eigenen Gruppe betreut.

Durch den Klick auf ein Bild wird es groß angezeigt und die Bildergalerie kann angesehen werden:

Am Anlegesteg der Atterseeschifffahrt treffen sich die Teilnehmer und erhalten einen Überblick zum Geschichte- und Naturerlebnis in den nächsten 2,5 bis 3 Stunden. Auf dem Nordkurs des Linienschiffes kommen wir an den Orten Weyregg, Kammer-Schörfling, Seewalchen und Attersee vorbei, genießen die landschaftliche Schönheit und erfahren Interessantes über die Entstehung des Attersees in der letzten Eiszeit und das Wiedererstehen des Lebens rund um den See und im See.

Wir erfahren wissenswerte, außergewöhnliche und auch merkwürdige Geschichten über die heute hier lebenden Armleuchteralgen und die Perlfische. Die Region Attersee gehört seit 2006 zu einem Europaschutzgebiet (NATURA 2000), Seelaube, Perlfisch und der Lebensraum der Armleuchteralgen genießen besonderen Schutz. Aber auch andere Biotope der Gegend bieten interessante Geschichten.

Die Reise führt uns zurück in die Frühgeschichte unserer Region, zu den frühen Besiedlern der Atterseeufer, den Pfahlbauern.

In der Jungsteinzeit – vor etwa 6000 Jahren – begannen Menschen am Ufer des Sees Häuser zu bauen, an vielen Uferabschnitten des Attersees kann man heute noch Reste dieser Besiedelung erkennen. Durch die Lagerung von „Siedlungsresten“ unter Wasser sind viele Gegenstände gut erhalten geblieben. Be“greifen“ Sie bei unserer Tour einen alten Pfahl, oder Steinwerkzeug, Pfeilspitzen, Samen und Haselnussschalen aus der Steinzeit oder staunen Sie über die Steinzeit-Steinbohrer!

 

DAS LEBEN IM PFAHLBAUDORF

VOM STEINZEITLICHEN LEBEN AM SEE

Wir entdecken die Geschichte und Natur der Region, die Bewohner der Wasserwelt und begeben uns schließlich auf eine Zeitreise: Wir tauchen in das Leben der Siedler in einem Pfahlbaudorf vor Tausenden Jahren ein und erleben die Anfertigung von urzeitlichen Werkzeugen und Geräten. Vielleicht gelingt es auch, ein Steinzeitmesser herzustellen – die Steinzeit-Messerklingen und der „Steinzeitsuperkleber“ stehen bereit …

Durch den Klick auf ein Bild wird es groß angezeigt und die Bildergalerie kann angesehen werden:

 

Wir treffen uns beim Pfahlbau-Pavillon in Seewalchen – direkt an der Agerbrücke – und erhalten einen ersten Überblick zum Geschichte- und Naturerlebnis in den nächsten ca. 2  1/2 Stunden. Von der Seewalchner Promenade kann man den Blick über den See und die reizvolle Landschaft schweifen zu lassen. Viel Interessantes ist über die Entstehung des Attersees in der letzten Eiszeit und das Wiedererstehen des Lebens in der Zeit danach zu erfahren. Dazu hören wir wissenswerte, außergewöhnliche und auch merkwürdige Geschichten über die heute hier lebenden Armleuchteralgen und die Perlfische. Die Region Attersee gehört seit 2006 zu einem Europaschutzgebiet (NATURA 2000) – Seelaube, Perlfisch und der Lebensraum der Armleuchteralgen genießen hier besonderen Schutz.

Wir blicken auf den Uferbereich vor dem Schlosses Kammer, das erst durch eine Landaufschüttung im späten 18. Jhdt. entstand und viele Geheimnisse verbirgt. Hier bauten Menschen schon vor tausenden Jahren ihre Häuser auf Pfählen, die Reste dieser Siedlungen sind gut verborgen am Seegrund. Da diese Siedlungsreste aber unter Wasser liegen, konnten sich auch organische Stoffe – wie Holz, Getreide, Nüsse, usw. – sehr gut erhalten.

Überzeugen Sie sich selbst vom guten Zustand der Überreste und lassen Sie sich dabei helfen, eine messerscharfe Klinge für ein Steinzeitmesser aus dem Feuerstein zu schlagen, oder gar selbst ein „Steinzeitwerkzeug“ herzustellen.